Klaus Reinhardt Institut

 

1. Name

Der Name des Institutes lautet:
Internationales Klaus-Reinhardt-Institut (KRI)
International Klaus-Reinhardt-Institute
Weitere Übersetzungen sind jederzeit möglich und erwünscht.

2. Sitz

Das Institut ist ein gemeinsames Institut aller seiner Mitglieder. Akademischen Entscheidungen werden von jeweils von denen gemeinsam getroffen, die sie angehen. Seinen administrativen Sitz hat es an der „Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Institut an der Cusanus Hochschule“ in Bernkastel-Kues, die beauftragt wird, die Verwaltung des Instituts zu übernehmen, und am Titus Brandsma Instituut in Nijmegen, welches beauftragt wird, die Homepage zu pflegen. Beide Einrichtungen mögen diesen Aufgaben im Rahmen ihrer bestehenden Kooperation nachkommen.
Das Institut selbst ist ein freier akademischer Zusammenschluss; es ist keine juristische Person.

3. Aufgaben

Das Internationale Klaus-Reinhardt-Institut versteht sich nicht als Konkurrenz zu bestehenden Institutionen; es möchte vielmehr eine Plattform für eine bessere Zusammenarbeit bieten. Bewusst tritt es in diesem Sinne als internationales Institut auf, welches anders als die Institutionen, die es tragen, nicht national gebunden und bestimmten Ausrichtungen in der Forschung verpflichtet ist.

Das Internationale Klaus-Reinhardt-Institut setzt sich zur Aufgabe:
- die internationale Gemeinschaft der Cusanus-Forscherinnen und –Forscher nach Möglichkeiten und Kräften zu unterstützen;
- die jeweiligen Aktivitäten der Mitglieder den anderen bekannt zu machen und einander wechselseitig zu unterstützen und zu fördern;
- der Cusanus-Forschung nach Themen, Aufgaben, Methoden, Formen und auch in allen akademisch-praktischen Bereichen neue Impulse zu verleihen;
- die Cusanus-Forschung in ihrer Relevanz für Denken und Handeln in der Gegenwart sichtbar werden zu lassen;
- diese Forschung nicht nur im engen Sinne auf Cusanus zu beschränken, sondern ausdrücklich seine Herkunft und seine Rezeption, aber auch systematische Themen in systematischen Interpretationen und Vergleichen einzubeziehen.
Das Institut übernimmt im rechtlichen Sinne keine eigenen Projekte und Aufgaben. Mitglieder können unter Mitteilung an die anderen Mitglieder Projekte am Institut ansiedeln.
Zu Umsetzung dieser Aufgaben wählt das Institut geeignete Formen und Wege.
Ein Instrument dazu ist die Publikation von „International Journal of Cusanus-Studies“. Mit der Herausgabe werden Inigo Bocken und Harald Schwaetzer beauftragt. Die übrigen Vertreter der Mitglieder bilden den internationalen Beirat der Zeitschrift. Sie alle können die Herausgeberschaft für einzelne Bände übernehmen. Die Zeitschrift erscheint jährlich in einem Band, und zwar im Internet, damit sie für alle Beteiligten problemlos verfügbar ist.

4. Mitgliedschaft

Mitglieder sind alle diejenigen Gesellschaften oder Vereine oder Zusammenschließungen, die diese Kooperation unterzeichnen.
Mitglieder können weitere wissenschaftliche Institutionen und Gesellschaften werden, welche die wissenschaftlichen Zielsetzungen des KRI gemeinschaftlich mit den anderen Mitgliedern betreiben wollen.
In Ländern oder Kulturräumen, in denen noch keine eigene Cusanus-Gesellschaft existiert, können bis zu drei Cusanus-Forscher einzeln als stimmlose Mitglieder aufgenommen werden.
Es können aus einem Land oder einer Region mehrere Institutionen vertreten sein.
Die Mitglieder werden durch ein oder zwei Personen vertreten, in der Regel die Vorsitzenden der Gesellschaften oder die Leitungen von Institutionen bzw. zur Wahrnehmung der Mitgliedschaft bestimmte Personen. Diese Personen müssen promovierte Wissenschaftler sein. Die Namen werden mit Aufnahme angegeben. Es obliegt den einzelnen Mitgliedern, ihre Vertreter zu benennen.
Ein Antrag auf Aufnahme ist von einer entsprechenden Gesellschaft oder Gruppierung formlos an die administrative Leitung zur richten. Über Neuaufnahmen entscheiden die Mitglieder gemeinschaftlich und in der Regel einmütig. Ein Mitglied gilt als aufgenommen, wenn nicht mehr als zwei Gegenstimmen vorliegen.

5. Finanzierung

Das Institut ist zunächst und vor allem ein ideeller Zusammenschluss.
Die Administration und die Pflege der Homepage übernehmen die „Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte“ in Bernkastel-Kues und das Titus Brandsma Instituut in Nijmegen.
Um die Zeitschrift zu publizieren versuchen alle Mitglieder einen Förderbetrag zur Verfügung zu stellen. Die Mitgliedschaft ist nicht von diesem Beitrag abhängig. Ein Beitrag von 100,- Euro pro Mitglied pro Jahr gilt als Richtwert.
Weitere Kosten entstehen den Mitgliedern nicht.

Gründungsmitglieder

Centre d’Etudes Supérieures de la Renaissance, Frankreich, vertreten durch Prof. Dr. Luc Bergmans

Circulo de Estudios Cusanos de Buenos Aires, Argentinien, vertreten durch Prof. Dr. Jorge M. Machetta und Prof. Dr. Claudia D’Amcio (Direktoren)

Cusanus Studien-Zentrum der Universitä Nijmegen / Titus Brandsma Instituut der Universität Nijmegen, Niederlande, vertreten durch Inigo Bocken (ständiger Sekretär und Direktor)

Équipe de recherche sur la mystique rhénans, Universität Lorraine / Metz, Frankreich, vertreten durch Prof. Dr. Marie-Anne Vannier (Leitung)

Italienische Cusanus-Gesellschaft, Italien, vertreten durch Prof. Dr. Gianluca Cuozzo (Vorsitzender)

Japanische Cusanus-Gesellschaft, Japan, vertreten durch Prof. Dr. Kazuhiko Yamaki (Vorsitzender)

Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, vertreten durch Prof. Dr. Wolfgang Christian Schneider und Dr. Matthias Vollet (Leitung) / Cusanus Hochschule, vertreten durch Harald Schwaetzer, Deutschland

Russische Cusanus-Gesellschaft, Russland, vertreten durch Prof. Dr. Oleg Dushin (Vorsitzender)

Für die polnische Cusanus-Forschung, Polen: Prof. Dr. Agnieszka Kijewska

Für die österreichische Cusanus-Forschung, Wien, Österreich: Prof. Dr. Markus Riedenauer

Society of the Bibliotheca Mystica et Philosophica Alois M. Haas, Barcelona, Spanien, vertreten durch Prof. Dr. Amador Vega Esquerra

Eingebunden werden als Beirat der Zeitschrift: Prof. Dr. Tilman Borsche, Prof. Dr. Dr. Michael Eckert, Prof. Dr. Johann Kreuzer, Prof. Dr. Gregor Nickel. Weitere Mitglieder sind möglich.

Gründung

Die Gründung des Internationalen Klaus-Reinhardt-Institut, fand am 7.11. im Rahmen der Tagung zu Ehren von Frau Anna Reuter statt: „sapientia aedificavit sibi domum“ — Eine Philosophie des Ortes bei Nikolaus von Kues. Internationale Cusanus Tagung des Instituts für Philosophie der Cusanus Hochschule und der Kueser Akademie für Europäische, in Bernkastel-Kues am 6.-7. November 2015.